.
.


FAQ Häufig gestellte Fragen


Warum ist ein E-Roller als Jobroller günstiger als der Direktkauf?
Das liegt vor allem an den steuerlichen Vorteilen, die sich aus der Dienstwagen-Regelung ergeben. Beim Jobroller ist der Arbeitgeber der Leasingnehmer und überlässt den E-Roller dem Mitarbeiter zur Nutzung. Entscheidet sich ein Mitarbeiter für einen Jobroller, entscheidet er sich gleichzeitig dafür, einen Teil seines Gehaltsanspruchs in einen Sachbezug umzuwandeln. Dadurch verringert sich das zu versteuernde Einkommen sowohl für ihn selbst und auch für den Arbeitgeber. Dabei wird der sogenannte geldwerte Vorteil für das Dienstfahrzeug – das sind 0,25 % des auf volle 100 Euro abgerundeten Viertels der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers – wieder dem zu versteuernden Gehalt hinzugerechnet. Durch das geringere zu versteuernden Einkommen, sinken auch die Sozialversicherungsbeiträge und damit auch entsprechende Leistungen um einen geringen Anteil (z. B. in der Altersrente). In unserem Vorteilsrechner können Sie sich selbst von der Ersparnis überzeugen.

Was ist eine Gehaltsumwandlung?
Der Begriff Gehaltsumwandlung ist eine Abwandlung des Begriffs Entgeltumwandlung. Hierbei erklärt sich der Mitarbeiter bereit, die Summe X seines vertraglich geregelten Gehalts als Sachbezug (z. B. Jobroller) über einen definierten Zeitraum (z. B. Leasingdauer) zu erhalten. Da der Sachlohn für die Überlassung des Jobroller nicht mit der kompletten Leasingrate zu versteuern ist, sondern pauschal über die sogenannte Dienstwagen-Regelung versteuert wird, entsteht ein deutlicher Steuervorteil. Dieser macht die Umwandlung für den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber attraktiv. Durch die Gehaltsumwandlung spart der Arbeitnehmer einen Teil seiner Lohn- und Sozialversicherungsabgaben ein.

Wie lange beträgt die Laufzeit beim Jobroller?
Die Laufzeit beträgt 36 Monate.

Welche Kosten/Aufwand kommen auf den Arbeitgeber zu?
Als Arbeitgeber können Sie Ihren Mitarbeiter*innen das Jobroller-Benefit-Programm kostenneutral anbieten. Der Verwaltungsaufwand pro E-Roller ist gering und kann digital über unser Jobroller-Arbeitgeberportal abgewickelt werden. Das Arbeitgeberportal stellen wir kostenfrei für Ihr Unternehmen zur Verfügung. Dazu kommt: Durch die Barlohnumwandlung der Leasingraten sinken die Sozialausgaben sowohl für Mitarbeiter als auch für den Arbeitgeber. Aus diesem Grund empfehlen wir Arbeitgebern, mindestens die Versicherungsprämien zu übernehmen. Unsere Erfahrung zeigt: Je größer Ihr Zuschuss, desto mehr Mitarbeiter werden sich für einen Jobroller entscheiden. Unterstützen Sie deshalb Ihre Mitarbeiter bestenfalls durch die Übernahme der Raten für das Versicherungspaket oder durch einen Zuschuss in beliebiger Höhe. Der Zuschuss wird jedoch nicht mit den steuerfreien Zuwendungen von 44 € verrechnet.

Präsentiert sich der Jobroller-Service auf Firmenevents?
Gerne stehen wir für Ihr Firmenevent oder einen Demo-Day zur Verfügung. Wir präsentieren Ihnen die verschiedenen E-Roller-Typen und beantworten Fragen rund um das Jobroller-Benefit-Programm.

Kann ich mich als Arbeitgeber vor Risiken wie z. B. Mitarbeiterkündigung oder Langzeiterkrankung schützen?
Ja. Dafür gibt es entsprechende Versicherungspakete, die bereits in der Leasingrate enthalten sind. Sie minimieren das Gesamtrisiko für den Arbeitgeber.

Ist der Dienstwagen mit dem Jobroller kombinierbar?
Ja, zusätzlich zu einem Dienstwagen können auch Jobroller geleast werden.

Wer übernimmt Wartung und Service?
Der E-Roller kann entweder in unserer Vechtaer Filiale gewartet werden oder wir verweisen Dich an einen Servicepartner in Deiner Nähe (Standort bis max. 50 km vom Wohnort entfernt).

Was ist bei Rückgabe unter „ordnungsgemäßem“ Zustand zu verstehen?
Ordnungsgemäßer Zustand bedeutet ein dem Alter und bei normaler Nutzung entsprechendem Zustand des E-Rollers. Hierbei kann es sich um kleinere Kratzer oder Verschmutzungen sowie üblichen Verschleiß handeln. Nicht ordnungsgemäß sind z. B. Schäden bzw. Beeinträchtigungen  durch Unfälle oder unsachgemäße Nutzung bzw. Überladung.

Kann ich als Selbstständiger einen Jobroller leasen, obwohl keine Gehaltumwandlung stattfindet?
Ja, auch Selbständige können über den Jobroller-Service einen-E-Roller beziehen, welcher auch privat genutzt werden darf.

Was hat sich 2019 steuerlich für mich als Selbstständigen geändert?
Seit 2019 entfällt die Entnahmebesteuerung. Das bedeutet, dass die private Nutzung künftig einkommenssteuerfrei ist. Die Umsatzsteuer auf den Privatentnahmeanteil ist jedoch weiterhin abzuführen.

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum E-Bike-Leasing?
Mit einem E-Roller lassen sich problemlos längere Strecken zurücklegen. Ein starkes Argument für Pendler. Zudem kann in der Regel eine zweite Person mitgenommen bzw. mehr transportiert werden. Ein weiterer Vorteil: Strom ist deutlich günstiger, energieeffizienter und nachhaltiger als fossile Brennstoffe. So spart man bis zu 80 % bei den Verbrauchskosten.

Kann man auch E-Scooter oder E-Motorräder leasen?
Ja. Das Jobroller-Modell gilt auch für E-Scooter (Kickroller) und E-Motorräder.

Was bedeutet Jobroller für Mitarbeiter?
Durch das Jobroller-Programm können Mitarbeiter kostengünstig einen E-Roller, E-Scooter oder ein E-Motorrad über den Arbeitgeber beziehen, der auch privat genutzt werden darf. Der Vorteil im Vergleich zum Barkauf beträgt bis zu 46 %.

Welche Regelungen gelten für (nicht) vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber?
Da die Leasingraten beim Jobroller-Konzept immer Betriebsausgaben sind, können vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber die enthaltene Umsatzsteuer vom Umwandlungsbetrag abziehen. Der E-Roller wird daher für Arbeitnehmer günstiger. Bei nicht vorsteuerabzugsberechtigten Arbeitgebern fällt die Jobroller-Ersparnis entsprechend etwas geringer aus, da hier die Brutto-Leasingrate vom Gehalt einbehalten werden muss.

Kann jeder Arbeitgeber seinen Mitarbeitern Jobroller anbieten?
Grundsätzlich ja. Allerdings schließen manche Tarifverträge die Einführung des Dienst-E-Roller-Modells auf Basis der Entgeltumwandlung aktuell noch aus. Eine sogenannte „Öffnungsklausel“ für den Jobroller ist bei vielen Tarifparteien auch auf Landesebene zurzeit aber im Gespräch.

Kann Zubehör mitgeleast werden?
Ja. In das Leasing können alle Zubehörteile aufgenommen werden, die mit dem Jobroller fest verbunden sind, beispielsweise Gepäckträger oder Case. Nicht eingerechnet werden können z. B. Bekleidung, Helme, etc. Falls Sie sich bei einem Zubehörteil nicht sicher sind, erkundigen Sie sich gerne bei unserem Jobroller–Team.

Sind mehrere Jobroller pro Mitarbeiter möglich?
Grundsätzlich sind auch mehrere Jobroller pro Mitarbeiter möglich. Dies richtet sich jedoch nach den zuvor getroffenen Vereinbarungen des Arbeitgebers mit dem E-Roller-Leasinggebers.

Wie läuft die Rückgabe des Jobrollers ab?
Im Falle der Rückgabe des Jobrollers durch den Arbeitnehmer, ist dieser verpflichtet, den E-Roller an den ausliefernden Händler am Ende des Überlassungszeitraums zurückzugeben. Der E-Roller muss bei Rückgabe in einem ordnungsgemäßen und betriebssicheren Zustand sein. Etwaige Kosten zur Wiederherstellung dieses Zustands trägt der Arbeitnehmer.

Kann die für einen E-Roller definierte Nutzungsdauer vorzeitig beendet werden, weil der Mitarbeiter einen neuen E-Roller bestellen möchte?
Eine vorzeitige Beendigung der Nutzungsüberlassung durch den Mitarbeiter und eine Rückgabe des E-Rollers während des vorab definierten Nutzungszeitraums ist grundsätzlich nicht möglich. Dies gilt auch für den Fall, dass der Mitarbeiter einen neuen E-Roller bestellen möchte. Eine vorzeitige Beendigung des Vertrages ist lediglich durch die Zahlung eines Ablösebetrages möglich, dies ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Lohnt sich für mich als Selbstständiger das Leasing?
Die Frage lässt sich nicht allgemein gültig beantworten. Grundsätzlich können Sie als Selbstständiger die Ratenbelastung in unserem Vorteilsrechner ermitteln. Für alle weiteren Fragen bzgl. der steuerlichen Anerkennung müssen wir an Ihren Steuerberater verweisen, da in Abhängigkeit von der dienstlichen Nutzung des Leasing-E-Rollers, dieses auch als Unternehmensausgabe angegeben werden kann.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos